494 Follower
7 Ich folge
anja

anja

Der Feuerthron

Der Feuerthron  - Rick Riordan, Claudia May

"Der Feuerthron" beginnt 3 Monate nach den Ereignissen in "Die rote Pyramide". Ebenjene Ereignisse werden hier nochmal kurz angerissen, so dass man an die wichtigsten Szenen erinnert wird. Auch dieser Band hat mir wieder wahnsinnig gut gefallen, auch wenn mir ein paar liebgewonnene Nebencharaktere etwas gefehlt haben. Diese haben zwar durchaus auch eine Rolle gespielt, doch leider nur eine sehr kleine. Ich würde es toll finden, wenn sich das im nächsten Band wieder ändern würde. Dafür lernen wir allerdings neue interessante Götter kennen, die man genauso sehr ins Herz schließt. Das gilt ganz besonders für den Zwergengott Bes und die Nilpferdgöttin Taweret. Ich hoffe wirklich sehr, dass diese beiden auch im Folgeband eine Rolle spielen werden.
Sadie und Carter erzählen auch hier wieder abwechselnd ihre wirklich spannende und abwechslungsreiche Geschichte als Ich-Erzähler. Dabei gibt es immer wieder etwas zu lachen, ganz besonders dann, wenn die beiden sich mal wieder in die Haare bekommen oder ironische Bemerkungen fallen lassen. Die Geschwister müssen langsam lernen, Verantwortung zu übernehmen und erwachsener zu handeln, da sie dafür verantwortlich sind, auch andere Jugendliche und Kinder in der Magie auszubilden, was für Jugendliche in diesem Alter sicher ziemlich schwer ist. Man merkt, dass sie sich immer mehr mit ihrer Magie vertraut machen und sie immer besser anwenden können, auch wenn beiden ab und an noch das nötige Selbstvertrauen fehlt. Leider lässt Sadie sich dieses Mal doch sehr von ihren Hormonen steuern, was allerdings zu ihrem Alter passt, auch wenn es mich stellenweise ein wenig genervt hat.
Die Geschichte an sich ist wieder unglaublich spannend und auch hier kommen Sadie und Carter kaum dazu, sich zu erholen. Die ägyptische Götterwelt ist wahnsinnig interessant und es gibt soviele Gottheiten, die ich persönlich überhaupt nicht kannte, weswegen ich immer wieder überrascht über deren Vielfältigkeit war. Hier sieht man wieder, wie gut der Autor recherchiert hat. Auch der Schreibstil des Autors ist flüssig und die Geschichte wird so bildhaft erzählt, dass man sich beinahe fühlt, als wäre man mittendrin in diesem fantastischen Abenteuer.
Fazit:
Auch der zweite Teil der Kane-Chroniken konnte mich wieder begeistern. Riordan verknüpft geschickt die ägyptische Mythologie mit seinen eigenen Ideen, so dass man nicht nur sehr gut unterhalten wird, sondern tatsächlich auch noch etwas über dieses faszinierende Thema lernen kann. Rasant, abwechslungsreich und spannend erzählt, ist diese Reihe eine meiner liebsten geworden.