494 Follower
7 Ich folge
anja

anja

Rezension: Jennifer L. Armentrout - Obsidian 1: Schattendunkel

Obsidian. Schattendunkel  - Jennifer L. Armentrout, Anja Malich

"Obsidian - Schattendunkel" ist wohl wieder einmal eines dieser Bücher, welches die Lesegemeinschaft absolut entzweit. Durchaus verständlich für mich, da man vieles so ähnlich schon einmal gelesen hat, doch mich hat das nicht wirklich gestört, denn Jennifer L. Armentrout konnte mich trotzdem mit eigenen Ideen und interessanten Charakteren für sich gewinnen.
Katy, die Ich-Erzählerin der Geschichte, ist eine Buchbloggerin (was für mich schon ein Grund war, dieses Buch lesen zu wollen), die nach dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter in eine neue Stadt zieht. Dort dauert es nicht lange, bis sie auf Daemon trifft, der ihr nicht gerade freundlich gesinnt zu sein scheint. Ganz im Gegensatz zu seiner Schwester Dee, mit der Katy sich schon nach kurzer Zeit anfreundet. Dass die beiden Geschwister ein Geheimnis umgibt, bleibt Katy nicht lange verborgen und im Laufe der Geschichte offenbart sich dieses natürlich auch.
Besonders gut gefallen hat mir die Chemie zwischen Daemon und Katy (auch wenn sie mich stellenweise ein wenig genervt hat mit ihrer Schwärmerei). Die beiden liefern sich ständig hitzige Wortgefechte und können doch nicht voneinander lassen. So geht das durch das komplette Buch hindurch und es macht einfach Spaß, die Beziehung zwischen den beiden zu verfolgen.
Die Grundidee der Geschichte ist recht spannend, auch wenn ich einige Handlungen von Katy nicht unbedingt nachvollziehen konnte. Im Laufe der Geschichte entwickeln sich die Protagonisten weiter, man erfährt, warum Daemon so ist, wie er eben ist und das in Katy viel mehr steckt, als man anfangs noch dachte.
Die Spannungskurve ist anfangs eher niedrig und steigert sich erst etwa ab der Mitte des Buches, wenn Katy erfährt, welches Geheimnis Daemon und Dee vor ihr zu verbergen versuchen. Trotzdem wird es zu keinem Zeitpunkt langweilig. Größtenteils dreht sich dieser erste Teil der Reihe eher darum, die Figuren einzuführen und deren Beziehung zueinander aufzubauen. Grundsätzlich ist dieses Buch in sich abgeschlossen, allerdings möchte ich persönlich gerne mehr erfahren über Katy und ihre Beziehung zu Daemon und natürlich hoffe ich, dass sich die Spannung noch ein wenig steigert im nächsten Teil, der bereits in diesem Herbst erscheinen soll.
Die Autorin hat einen schönen fesselnden Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Witzige Szenen ließen mich immer mal wieder schmunzeln.
Fazit:
"Obsidian - Schattendunkel" ist ein gelungener Auftakt, bei dem ich hoffe, dass das vorhandene Potenzial in den nächsten Teilen noch ordentlich ausgeschöpft wird. Parallelen zu anderen Büchern sind nicht von der Hand zu weisen, doch trotzdem konnte die Autorin mich mit interessanten Charakteren, viel Witz, einer spannenden Handlung und vor allem der Chemie zwischen den Hauptfiguren überzeugen. Ich bin gespannt auf die im Herbst erscheinende Fortsetzung.