494 Follower
7 Ich folge
anja

anja

Rezension: Christiane Geldmacher - Love@Miriam

Love@Miriam - Christiane Geldmacher

Erzählt wird die Geschichte von Harry, der nach 2 Jahren Trennung noch immer nicht über seine Ex Miriam hinweggekommen ist und obwohl sie einen neuen Freund hat, immer noch darauf hofft, dass sie wieder zu ihm zurück kommt.
Harry erzählt seine Geschichte in Form von Tagebucheinträgen, was dem Leser einen guten Einblick in seine Gefühlswelt offenbart. Dabei merkt man schnell, dass Harry schon als Stalker bezeichnet werden kann, was durch seinen Beitritt sogar noch schlimmer wird. Facebook entwickelt sich für ihn zu einer regelrechten Sucht, hat er so doch die Möglichkeit Miriam und ihren Freund noch besser zu verfolgen.
So spricht die Autorin gleich zwei ernsthafte Themen an - Stalking und Social Media-Sucht - und verknüpft das Ganze mit einer spannenden Geschichte.
Darzustellen, dass Harry alles was er tut, für absolut richtig hält, ist der Autorin besonders gut gelungen und der Leser erhält erschreckende Einblicke in das Denken eines labilen Geistes. Dabei gibt es immer wieder kleine Schockmomente, die Harry schon fast nüchtern beschreibt, denn er ist ja der Meinung, alles was er tut, ist absolut richtig.
Leider kam das Ende für meinen Geschmack viel zu abrupt und man hat das Gefühl, die Geschichte endet einfach mittendrin. Zwar mag so ein offenes Ende bei manchen Geschichten ja passend sein, hier jedoch fand ich das eher unpassend. Natürlich regt das den Leser zum Nachdenken an - was die Autorin damit vermutlich auch bezweckt hat - doch war es für mich auch absolut unbefriedigend.
Der Schreibstil der Autorin liest sich flüssig und bringt mit einer Portion Sarkasmus ab und an sogar zum Schmunzeln.
Fazit:
Eine spannende Geschichte, doch leider hat mich das Ende ein wenig enttäuscht. Trotzdem konnte mich das Buch mit einem sehr aktuellen Thema gut unterhalten.